Meldungen ohne direkten Bezug – Nachrichtenticker Januar/Februar/März

In diese Rubrik gehört Alles hinein, was nicht direkt mit einem vorhandenen
Thema übereinstimmt und mehr
 oder weniger aktuelles
Weltgeschehen betrifft oder Nachrichtencharakter besitzt. Brieftaube
Ebenso kann diese Rubrik zum persönlichen Austausch genutzt werden. 

Links, Verweise, Meldungen, Fragen sowie alle anderen Schätze und Kleinode.

67 thoughts on “Meldungen ohne direkten Bezug – Nachrichtenticker Januar/Februar/März

  1. Schön,
    das Ihr wieder da seit.
    Wünsche allen ein gesundes neues Jahr.
    2017 könnte turbolent werden.
    Und bitte an die Unterstützungsunterschriften für die NPD denken,
    damit wir 2017 zu allen Wahlen antreten können.

    Gefällt mir

      1. Moin
        Die AfD ist ein CDU- Ableger.
        Die haben noch nie anders abgestimmt,
        wie die Systemparteien.
        Kannste nachsehen bei Abgeordnetenwatch.
        Die haben z.B. auch für den ESM gestimmt,
        da war die Linke, die einzigste die dagegen waren.
        Deshalb hoffe ich auf Eure Unterstützung.
        Ich möchte für meine Wahlkreise auch wieder 1,4- 1,5 % bekommen.
        Wir brauchen zur BTW def 0,5% mindestens,
        damit wir in die Wahlkampfkostenerstatung kommen.
        Noch erwähnen möchte ich,
        daß wir bei uns am 11, 12.2 ein Treffen am organisieren sind.
        Ist ca 50 Km südlich von Würzburg.
        Es geht hauptsächlich um den Erhalt der deutschen Kultur,
        und auch andere Themen.
        Wer interesiert ist, am besten beim Admin melden,
        der kann mich dann anschreiben.
        Admin, macht Dir hoffentlich nichts aus?
        FX

        Gefällt mir

        1. Ja – hallo ADMIN !!! -, meld Dich mal, bevor die Szene weiterhin hin und her spekulieren muß, warum hier seitens des Admins seit Monaten nichts mehr gepostet wird. Du fehlst!

          Gefällt 2 Personen

          1. Dem kann ich mich nur anschließen.

            Und mal ganz grundsätzlich…

            Wem oder was soll das nutzen diesen Blog absterben zu lassen? Dieser Blog ist einzigartig!
            Ich für meinen Teil bin dafür hier wieder etwas Leben hineinzubringen – so wie früher.

            @Aufklärung tut not
            @Lena
            @FX9799

            Ich schlage vor wir diesen – und hoffentlich folgende – Nachrichtenticker seinen Zweck entsprechend verwenden und damit allen zeigen das DFK nicht tot ist! Eventuell werden die alten Getreuen des Blogs und auch der ADMIN wieder an alte Zeiten anknüpfen wollen…

            Gefällt mir

  2. Hab hier eine weitere Ausgabe der Wehrmachtszeitschrift eingescannt:

    Diese Ausgabe enthält eine schöne Dokumentation der Waffentaten der deutschen Legion Condor sowie ihren Zusammmenwirken mit ihren spanischen und italienischen Waffenbrüdern im spanischen Bürgerkrieg. In Spanien zeigte sich zum ersten Mal der Geist europäischer Verbundenheit im Kampf gegen Juda. Ein Geist welcher später durch das heldenhafte Zusammenstehen europäischer Freiwilligenlegionen der Waffen-SS fortgesetzt wurde!

    Oberkommando der Wehrmacht – Die Wehrmacht, Sonderheft – Wir kämpfen in Spanien (1939, 48 S., Scan-Fraktur)

    Gefällt 1 Person

  3. Roland zu Ehren die Fahnen hoch!

    Unser die Zukunft!

    Ihr zwingt uns nicht!
    Verbot zwingt keinen Geist,
    Wir sind die Jungen, und wir sind die Kraft.
    Wir sind die Zukunft, unser ist der Sieg!

    Ihr zwingt uns nicht!
    Die Flamme lodert hell!
    Die Großen der Nation erweckten uns,
    Und die Geschichte stellt uns an die Front.

    Ihr zwingt uns nicht!
    Der Morgen dämmert auf,
    der Tag der Freiheit brennt in seiner Glut.
    Wir ziehen singend in den Freiheitskampf!

    Die Ketten brechen,
    Volk erhebt die Faust.
    Die Doppelketten, die uns angelangt,
    zerschmelzen in der Leidenschaft der Tat.

    Empörung wächst!
    Es kreist der Ring.
    Die Reihen schließen sich, die Zeichen stehen auf Sturm.
    Das Banner weht, der Tag der Taten reift!

    Gefunden in: Der unbekannte S.A. Mann – Ein guter Kamerad der Hitler-Soldaten (1934, 111 S., Scan, Fraktur)

    Gefällt 1 Person

  4. Mal was fürs Herz:

    Die Polizei in Osnabrück hat vor ihrem Revier ein fahrerloses Kinderauto gefunden. Nun suchen die Beamten per Facebook nach dem kleinen Fahrzeughalter.

     
    Es ist ein Fahndungsaufruf, wie man ihn nicht alle Tage erlebt – die Polizei Osnabrück meldete auf Facebook:
    „Kleiner roter ‚Falschparker‘ gefunden.“ Und postete gleich noch ein Bild des Flitzers dazu, den die Beamten für die Fotoaufnahme kurzerhand auf das Dach eines eigenen Wagens gestellt hatten.
    Bei dem gefundenen Gefährt handelt es sich offenbar um ein Rutschauto der Marke „Bobby Car“. In dem humorigen Post schreiben die Beamten:

    „Vor den Schranken der Polizeidienststelle an der Augustenburger Straße in Osnabrück ist es am 30.12.2016 zu einem Parkverstoß gekommen. Das Fahrzeug gehört nicht zu unserem Fuhrpark, auch wenn wir hier gerne einen schnellen roten Flitzer hätten. Falls jemand sein 1-PamperS-starkes Fahrzeug vermisst, kann sich der / die rechtmäßige Besitzer/-in gerne telefonisch bei uns melden: 0541-327-2415.“

    Gefällt 1 Person

  5. So viel zu den beknackten Trumhype der von vielen geschoben wird:

    Dieser – das kann doch nur ein Jude sein – „nette Kerl“ aus dem Hause Goldmann-Sachs, der wird Trumps Finanzminister…

    Steven Mnuchin war 17 Jahre lang für die Investment-Bank Goldman Sachs tätig.

    In seiner Zeit bei Goldman Sachs zu einigem Reichtum gekommen, gründete Mnuchin eine Investitionsfirma (Dune Capital Management) und eine Produktionsfirma (Dune Entertainment Partners). Damit finanzierte er Filme wie „Avatar“ oder die „X-Men“-Reihe.

    Mnuchin war in der Vergangenheit in die Schlagzeilen geraten, weil eines seiner Finanzunternehmen in der Finanzkrise 35.000 Immobilien zwangsversteigerte und damit zahlreiche Opfer der Krise ohne Dach über dem Kopf ließ.

    Gefällt mir

  6. Wir Deutschen haben großes Glück! Wir müßen es NUR anwenden!

    Das große Glück für uns Deutsche ist der Holocaust.

    Das große Glück ist, daß der HC so über die Maßen hinaus bezeugt wurde.

    Das große Glück für uns ist, daß sogar Tante Lissie aus Elmschenhagen ihn mit ihrem Pott Kaffe beweisen kann.

    Das große Glück für uns Deutsche ist, daß jeder denkende Mensch ihn sich selbst errechnen kann.

    Das große Glück der Deutschen ist, man braucht kein Abitur dazu und 1+1 ist und bleibt 2.

    Gefällt 1 Person

  7. Ich treibe mich zur Zeit sehr erfolgreich unter den Namen Alfred Rosenberg im Kommentarbereich der Arikel von GMX rum, allerdings war das immer nur tagsüber weil die Kommentarfunktion dort regelmäßig so gegen 22 Uhr deaktiviert wird. Was ist los? Hat der GMX-Mossad dann Feierabend?

    Ich weiß nicht wie es bei anderen Emailanbietern ausschaut. Kennt jemand einen dessen hauseigener Mossad auch nächtliche Betreuung anbietet? 🙂

    Gefällt mir

  8. Vorwort: Es handelt sich um einen Text, der am 2. Mai 1945 in der Hamburger Zeitung erschienen ist und einen Nachruf auf Adolf Hitler enthält. Der einzige, der damals in einer deutschen Zeitung erschienen ist. Aus heutiger Sicht hochinteressant und wenig bekannt. Der Verfasser ist Hermann Okraß, Schriftleiter und NS-Presse-Funktionär.

    Von
    Hermann Okraß

    ____

    Er hat einmal gesagt:

    „Ich möchte auf meinem Grabstein kein anderes Wort stehen haben als meinen Namen.“

    Nun wird wohl nicht einmal sein Name auf seinem Grabe leuchten, denn wir wissen, daß er verbissen kämpfend mit der Reichskanzlei untergegangen sein muß, und daß der Feind aus den Trümmern der berstenden, brechenden, unter dem Trommelfeuer ungezählter Batterien und ungezählter Flammenwerfer liegenden Gebäude einen Leib wird ziehen können, von dem er sagen wird, es sei des Führers Leib gewesen, das glauben wir nicht. Und wenn es der Feind behauptet, dann glauben wir es dennoch nicht. Er ist tot als Leib, das glauben wir, das wissen wir, zerfallen, zergangen ist, was sterblich war an ihm, aber er hat sein schönstes Gelöbnis eingelöst, das Bekenntnis:

    „Das Höchste aber, was mir Gott auf dieser Welt gegeben hat, ist mein Volk. In ihm ruht mein Glaube, ihm diene ich mit meinem Willen und ihm gebe ich mein Leben.“

    Das Leben ist erfüllt gewesen. Kämpfend für sein Volk, wie es begann, so ist es ausgeklungen. Ein Kämpferleben.

    Nun wird die Welt versuchen, ihn zu deuten. Sie werden Bücher schreiben um ihn, sie werden ihn ehren und werden ihm fluchen, es werden Menschen an ihm kritteln, und Menschen werden beten für ihn. Ein Großer ist von dieser Welt gegangen, und wo ein großes, helles Licht verlischt, da regt sich plötzlich im Dämmergrau viel Leben, das vor dem hellen Licht verschwunden war. Uns bleibt das alles fremd und unserem Denken weit entfernt. Denn das bekennen wir: Wir hatten diesem Manne in seiner Lehre uns verschworen, wir hatten uns zu ihm bekannt in dunklen Tagen unseres Volkes, wir sind ihm auf dem Höhenflug gefolgt, auf dem er unser Volk in kurzen, schönen Friedensjahren führte und haben, wie alle guten Deutschen, im Kampfe neben ihm gestanden. Uns soll die Welt nicht darum klein und schäbig sehen, weil es den Sieger freuen könnte. Das Urteil über ihm jedoch, das mag getrost der Weltgeschichte überlassen bleiben. Wir Heutigen, wir werden es nicht fällen können.

    Ob ihn die Nachwelt aber ganz erkennen wird? Den Heutigen steht ein Urteil über einen Zeitgenossen nicht zu, und so der Zeitgenosse auch so einmalig wie Adolf Hitler es war, die Nachwelt aber sieht den Gewaltigen wieder fern, liest seine, liest unsere Worte, aber die Welt unserer Tage in ihrer ganzen spannungsreichen Weite erfassen kann sie nicht. So dürfen wir nur hoffen, daß sie dem Gewaltigen seine gewaltigen Worte glaubt:

    „Man könnte mir Erdteile schenken, ich bliebe doch lieber in diesem Staate der ärmste Bürger. – Ich bin nicht so wahnsinnig, einen Krieg zu wollen. – Ich war in meiner Jugend Arbeiter und bin es in meinem inneren Wesen immer geblieben. – Wir kämpfen nicht für Theorien, nicht für Dogmen, ob wir sind, ist gleichgültig, wichtig allein ist, daß unser Volk lebt!“

    Wie mögen diese Worte vor der Nachwelt klingen? Ob sie ihn verstehen wird, und ob sie aus diesen Worten begreift, warum ein ganzes Volk sich in tiefer Not zu diesem Mann bekannte? Wir können es nur wünschen, denn wir wissen, daß dann die Weltgeschichte diesen Mann, seine Lehre und unsere Zeit wahrhaft begreift. Denn das sehen wir heute deutlicher denn je, sehen es bewiesen durch den unermeßlichen, schweren Kampf, den unser Volk so tapfer bestand, sehen es in der stillen, wortlosen Gefolgschaftstreue gerade des ärmsten Sohnes unseres Volkes, in Adolf Hitler sammelten sich wie in einer Linse, die alles Licht in einem Punkte sammelt, die schönsten Tugenden, die heißesten Wünsche, das edelste Sehnen, das ganze schöne Wollen unseres Volkes, die Sehnsucht nach dem Reich, das Drängen nach sozialistischer Gerechtigkeit, der Wille zur gebundenen Freiheit, zum klaren Führertum, das alles sah unser Volk in Adolf Hitler und seiner Idee vereinigt.

    Daß kleine Geister das klare Bild seines Wollens verdunkelten, daß Verräter und schlechte Ratgeber ihn verließen und verkauften, daß schließlich eine gewaltige Übermacht von Stahl und Geld ihn erdrückte, das kann im tiefsten Herzen unseres Volkes sein Bild nicht wandeln. Mag diese heutige Stunde des vielleicht verdüstern, mag die Unsumme der Opfer, des Leidens und der Not es verzerren, wenn einmal die Sinne wieder klar, die Gedanken wieder frei sind, dann wird es auch vor dem letzten Volksgenossen wieder so erscheinen wie in jenen Tagen, als die ganze Nation sich freudig zu ihm bekannte.

    Der Mann ist tot. Er ist kämpfend gefallen. Er blieb sich selbst treu. Er hat das Beste für sein Volk gewollt, und darum hat es ihn auch so sehr geliebt. Wir wissen, daß er weiterleben wird in unseren Landen, nicht wie ein Kriegsheld, den eherne Standbilder ehren, sondern ein Kind des Volkes, dessen reines Wollen das Volk verstand und dessen schönstes Wort und Vermächtnis bleiben wird, das Wort, in des Volkes tiefster Not sein Volk mehr zu lieben denn sich selbst.

    (Erschienen am 2. Mai 1945 auf der Titelseite der „Hamburger Zeitung“, deren Schriftleiter Okraß war. Am selben Tag, um 20.30 Uhr, war der Krieg für Hamburg vorbei.)

    1945-05-01 – Deutscher Rundfunk – Karl Doenitz, Hitlers Nachfolger, mit seiner Rede an das deutsche Volk (4m 06s)

    Gefällt 2 Personen

  9. Vorfälle in Berliner U-Bahn häufen sich…

    Auf U-Bahnhöfen in Neukölln und Kreuzberg hatte es in der jüngeren Zeit wiederholt Attacken aus dem Nichts auf ahnungslose Opfer gegeben. Im U-Bahnhof Schönleinstraße hatten mehrere junge Männer in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag die Kleidungsstücke eines 37-jährigen Obdachlosen angezündet.
    https://www.gmx.net/magazine/panorama/obdachloser-angezuendet-haftbefehle-junge-maenner-32088616

    Er schlief auf einer Bank und blieb unverletzt, weil Passanten eingriffen. Nachdem die Polizei Video-Aufnahmen von den Tatverdächtigen veröffentlicht hatte, stellten sich sechs Männer. Ein weiterer wurde von der Polizei geschnappt. Alle mutmaßlichen Täter – sechs aus
    Syrien, einer aus Libyen – sitzen in U-Haft.

    Ende Oktober hatte am Bahnhof Hermannstraße ein Mann eine ahnungslose Frau mit einem Fußtritt in den Rücken attackiert. Die 26-Jährige stürzte hinunter und brach sich einen Arm.

    Mit einem Video von der Tat suchte die Polizei einige Wochen später nach dem Mann. Das Video wurde tausendfach im Netz geteilt, der mutmaßliche Täter wurde gefasst. Der 27-Jährige „Bulgare“ – wohl eher Zigeuner… ähm ich meine Rotationseuropäer 🙂 – sitzt auch in U-Haft. … Irgenwie hab ich das Gefühl das daraus wohl keine Abschiebehaft werden wird…
    https://www.gmx.net/magazine/panorama/mutmasslicher-u-bahn-treter-haftrichter-32074318

    Gefällt mir

  10. „Wir sind uns bewußt, daß Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daß ein neuer Sieg bei Grunwald (Anspielung auf die Schlacht bei Tannenberg 1410) in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein. Wir werden die ganze Welt mit unserem Krieg gegen Deutschland überraschen.“

    (Jozef Pilsudski 1930 in der Zeitschrift „Mocarstwowiec“ – „Die Liga der Großmacht“)

    *

    Der österreichischen Botschaft in Warschau wurde ein Brief zugespielt, den der polnische Vize-Außenminister und Oberst Jozef Beck am 21. Oktober 1932 an Marschall Jozef Pilsudski geschrieben hatte, dem de facto regierenden Staatsoberhaupt Polens:

    Auch den Brief Becks an Pilsudski vom 30. Oktober 1932 bekam die österreichische Botschaft in die Hände, die ihre vorgesetzten Dienststellen in Wien darüber informierte.

    Diese Briefe dürften großen Eindruck hinterlassen haben, denn am 2. November 1932 wurde Beck zum Außenminister Polens ernannt. Dieses Amt übte er auch noch 1939 aus, als er ganz erheblich dazu beitrug, sein Land in den von ihm gewünschten Eroberungskrieg gegen Deutschland zu führen.

    Gefällt mir

  11. Es paßt nicht ganz zu diesem Thema, aber ich sehe keine andere Möglichkeit eine E-Mail abzuschicken.
    Habe heute diesem Beitrag gefunden und fand es so interessant, daß auch amerikanische Menschen und bekannte jüdische Leute anders denken.

    Hier 2 Links:

    https://wunderhaft.blogspot.de/2017/01/hat-hitler-die-neue-weltordnung.html

    https://ia800405.us.archive.org/3/items/WahrheitSagenTeufelJagen/Menuhin-Gerard-Wahrheit-sagen-Teufel-jagen.pdf

    Bin mal interessiert wie Ihr darüber denkt!

    Grüße an alle „Nicht-BRiD-Liebhaber“ (Verbrecherorganisation)

    Gefällt mir

  12. Hallo alle Mitkämpfer,

    es paßt vielleicht nicht zu diesem Thema, aber ich weiß nicht,wie ich sonst eine Mail an den Blog-Inhaber schicken kann. Das habe ich heute gefunden und ich finde sehr interessant, daß amerikanische und jüdische Leute auch so denken können.

    Hier 2 Links:
    https://ia800405.us.archive.org/3/items/WahrheitSagenTeufelJagen/Menuhin-Gerard-Wahrheit-sagen-Teufel-jagen.pdf

    https://wunderhaft.blogspot.de/2017/01/hat-hitler-die-neue-weltordnung.html

    Grüße aus Westpreussen

    Gaucho

    Gefällt mir

  13. Ich habe hier zwei weitere Ausgaben der Wehrmachts-Zeitschrift eingescannt:

    Diese Ausgabe enthält eine Dokumentation über das Zusammenwirken unserer Wehrmacht mit italienischen Streitkräften, eine Dokumentation über den Westfeldzug 1940 nebst Berichten deutscher Frontsoldaten, sowie ein „Making of“-Artikel über den Dokumentarfilm: Der Sieg im Westen , sowie einen Artikel über unsere Panzerwaffe im 1. Weltkrieg und dessen Konstrukteur.

    Oberkommando der Wehrmacht – Die Wehrmacht, 1941 Nr. 4 (1941, 32 S., Scan-Fraktur)

    Diese Ausgabe enthält eine umfassende Dokumentation über den Vormarsch unserer Wehrmacht in Frankreich, den Zusammenbruch der französischen Front und unseren anschließenden Sieg gegen Frankreich, sowie einen Artikel über die Aufgaben und Erfolge unserer Propagandakompanien (PK) im Westfeldzug.

    Oberkommando der Wehrmacht – Die Wehrmacht, Sonderausgabe – Frankreichs Zusammenbruch (1940, 24 S., Scan-Fraktur)

    Gefällt 1 Person

    1. Kürzlich eingescannte Ausgaben dieser Zeitschrift:


      Reichskriegsministerium – Die Wehrmacht, 1937 Nr. 27 (1937, 42 S., Scan-Fraktur)

      Diese Ausgabe enthält eine umfassende Dokumentation über die Zusammensetzung und eindeutig offensive Ausrichtung der roten Armee sowie die millitärisch-expansionistische Doktrin der Sowjetunion.

      Oberkommando der Wehrmacht – Die Wehrmacht, Sonderheft – Wir kämpften in Spanien (1939, 48 S., Scan-Fraktur)

      Diese Ausgabe enthält eine umfassende Dokumentation den Kampf unserer Legion Condor in spanischen Bürgerkrieg.

      Oberkommando der Wehrmacht – Die Wehrmacht, 1939 Nr. 25 (1939, 32 S., Scan-Fraktur)

      Diese Ausgabe enthält eine umfassende Dokumentation über die Aufgaben, Erfolge und den Alltag unserer Besatzungsarmee in Polen.

      Gefällt 1 Person

  14. Was ist das für eine Zeit, in der wir leben? Eine Zeit, in der sich sogenannte „Kameraden“ als Systemschergen entpuppen und die Nationale Szene zunehmend von V-Leuten unterwandert wird? Was in der NSU-Affäre noch ganz neu war ist heute Standard!

    http://tinyurl.com/hhvfskn

    Gefällt mir

      1. Hallo Freunde, so weit ist es schon gekommen! Jetzt machen die Muslime schon Gehaltsvorschläge für ihr Nichtstun. Das schlag doch dem Faß den Boden raus.

        http://www.muslim-markt-forum.de/t1330f2-Wann-wird-Deutschland-endlich-islamisch-Teil-Grundeinkommen.html#msg3985

        http://www.deutschlandradiokultur.de/marode-schulgebaeude-in-berlin-im-keller-sprudelt-das.1001.de.html?dram:article_id=377289
        Aber die Kanacken sitzen in geheizten Räumen oder verwohnen deutsche Wohnungen, in denen nachher niemand

        http://www.deutschlandradiokultur.de/katrin-himmler-was-die-grossnichte-des-reichsfuehrers-ss.2165.de.html?dram:article_id=377463
        Die Großnichte ist auch gehirnmanipuliert. Die soll mal die tatsächliche Geschichte lernen und nicht die der „Sieger“.

        https://brd-schwindel.org/raten-sie-mal-was-die-abschiebung-eines-afghanen-kostet/
        Herzlichen Glückwunsch, wohl dem der keine Steuern für dieses BRiD-System bezahlt.

        https://brd-schwindel.org/gestorben-wird-im-krankenhaus-oder-wie-man-moeglichst-viel-an-sterbenden-verdient/
        Zur Vorsicht aller! Paßt auf, daß Ihr nicht ins Krankenhaus müßt!

        http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf
        endlich mal was vernünftiges!

        Gefällt mir

                1. Gaucho! – Wir möchten hier nicht „zu-gelinkt“ werden, was natürlich nicht bedeutet, dass keine Links zu aktuellen oder interessanten Themen gesetzt werden sollen.

                  Beteilige dich doch einfach mit konstruktiven Beiträgen zu den veröffentlichten Themen 🙂

                  Annette

                  Gefällt mir

                  1. Trotzdem, Annette, ein wichtiges Buch – wie ich meine:

                    Vorwort zur Neuauflage 1957
                    58 000 Exemplare dieses Buches sind in 25 Jahren in unser Volk und in andere Völker
                    der Erde gegangen. Ausdrücklich sagte ich im Vorwort, daß christgläubige Menschen
                    dieses Buch n i c h t lesen möchten, da es nur jenen Millionen Hilfe werden soll, die, als
                    Säuglinge getauft, die Dogmen ihrer Kirche nicht mehr glauben.

                    https://ia800300.us.archive.org/1/items/ErlsungVonJesuChristo/LudendorffDr.Mathilde-SiegEinesEnthuellersVonBibelfaelschungenLudendorffsVerlag1937_text.pdf

                    Gefällt mir

                    1. Alles schön und gut Lena, ABER 😉

                      Mathilde Ludendorff:

                      Stellung zum Nationalsozialismus:

                      Während der Novemberrevolution engagierte sie sich gegen die Abspaltung einer bayerischen Räterepublik vom Deutschen Reich. In der völkischen Bewegung hatte sie durch General Erich Ludendorff auch mehrere persönliche Begegnungen mit Adolf Hitler.
                      Gemeinsam mit ihrem Mann hielt sie zahlreiche Vorträge auf Veranstaltungen der völkischen Bewegung und der „Nationalsozialistischen Freiheitsbewegung“. Nach der Entlassung Hitlers aus dem Gefängnis erfolgte der Bruch zwischen Hitler und Ludendorff. Die Ludendorffs bekämpften in ihrer Zeitschrift „Volkswarte“ mit einer Auflage von bis zu 100.000 Exemplaren, öffentlich den Nationalsozialismus und kritisierten das totalitäre System. 1933 wurde Ludendorffs „Volkswarte“ nach mehreren Androhungen verboten.

                      Mathilde Ludendorff veröffentlichte neben ihren philosophischen Werken (Hauptwerk „Triumph des Unsterblichkeitwillens“) auch viele politische Schriften, Bücher und Aufsätze, überwiegend völkischen, gegen internationale Machtinteressen gerichteten Inhalts. Neuheidnische religiöse Vorstellungen spielten ebenfalls eine große Rolle im Denken von Mathilde Ludendorff. Grundlage der Gotteserkenntnis von Mathilde Ludendorff war ihre Überzeugung, daß jeder Rasse sich die Erkenntnis Gottes auf eine jeweils besondere Weise offenbare. Rassenvermischung führe zum Verlust dieser speziellen Gotteserkenntnis.

                      1930 wurde der philosophische Verein Deutschvolk gegründet, der Vorläufer des heutigen Bundes für Gotterkenntnis. Konstantin Hierl gründete den Tannenbergbund (1925), dessen Schirmherrschaft Erich Ludendorff übernahm. Dies war ein politischer Kampfbund, der nicht direkt mit dem Deutschvolk verknüpft war. Konstantin Hierl verließ 1927 den Tannenbergbund. Beide Organisationen wurden 1933 verboten. Auch die Bücher der Ludendorffs wurden nach der Machtübernahme beschlagnahmt. Zwischen 1929 und 1933 bestand eine heftige politische Gegnerschaft zwischen den Nationalsozialisten und den Ludendorffs. Mathilde Ludendorff war eine der wenigen Frauen, die Hitler öffentlich Feindseligkeit entgegenbrachten.
                      Hitler erteilte kurz vor dem Tod Erich Ludendorffs die Erlaubnis zur Neugründung eines nationalreligiösen Vereines, der 1937 den Namen Bund für Deutsche Gotterkenntnis erhielt. In diesem Verein und den Nachfolgeorganisationen spielte Mathilde Ludendorff die führende Rolle.

                      Aktivitäten nach dem Krieg:

                      1949 wurde gegen Mathilde Ludendorff im Rahmen der sogenannten „Entnazifizierung“ ein Spruchkammerverfahren eröffnet.
                      Wie zuvor grenzte sie sich von Hitler ab und verwies darauf, daß eine „völkische Identität“ zugebilligt werden müsse und vertrat das Prinzip der „Lebensheiligkeit“: „Aller Menschen Dasein ist heilig.“ Auf über 80 Seiten ihrer Verteidigungsschrift legte sie dar, welche Haltung sich aus den religiösen Vorschriften der Juden gegenüber Nichtjuden ergeben und bekräftigte damit ihre völkische Einstellung. Sie sprach nach erfolgter Umerziehung von den „entsetzlichen Verbrechen“ der Nationalsozialisten, rechnete die Nationalsozialisten aber zugleich den Kräften zu, die gegen das „Deutschtum“ wirkten und deshalb von vornherein zu verachten seien. In einem Revisionsverfahren der Spruchkammerentscheidung erreichte die ursprünglich als „Hauptschuldige“ bezeichnete Mathilde Ludendorff 1951 eine Abschwächung des politischen Urteils zu einer „Belasteten“. 1963 wurde dieses Urteil dann aufgehoben. Im Zusammenhang mit der Aufnahme des Spruchkammerverfahrens gegen Mathilde Ludendorff wurde gegen den Journalisten Winfried Martini der Vorwurf erhoben, eine Hetzkampagne sowohl gegen die noch lebende Mathilde Ludendorff als auch gegen den bereits verstorbenen Erich Ludendorff betrieben zu haben.

                      Gefällt 1 Person

                    2. Ich hatte zum Thema Ludendorff hier noch einen Kommentar:
                      ———————————————————-

                      Zu Ludendorff.:

                      „Ludendorff…..wenn ich diesen Namen schon höre,dann kommt mir die Kotze hoch….Luden = Zuhälter,demnach der Name Zuhälterhausen wäre dem schrägen Vogel besser angepasst.

                      Der Drecksack hat nur einen Grund und einen günstigen Zeitpunkt gesucht um sich und seinen Namen noch rechtszeitig aus der Verantwortung zu nehmen.

                      Der richtig übersetzte Name Zuhälterhausen sollte für eine spätere lukrative Nachkriegsverwendung erhalten bleiben,um nichts anderes ging es Loddel…äh Ludendorf.
                      Ein schmieriger Polit-Wicht,der den Rathenau des späteren Marsches auf die Feldherrenhalle gegeben hat.
                      Ludendorf war der Dolchstoss eben dieses Umsturzvorhabens das er doch so gerne möglichst ohne sein perönliches Dazutun und ohne perönlichen Einsatz in Sachen politischer Führung beerben wollte.
                      Mindestens eben so schädlich wie all die anderen Novemberverbrecher war Loddelarsch mit seinem lange geplanten theatralischen Rücktritt,seine Soldaten an der Front gaben ihren Durchhaltewillen auf als sie mit dem Loddel die ersten das sinkende Schiff verlassenden Ratten erkennen mussten.
                      Loddelarsch hätte es in der Hand gehabt,zu diesem Zeitpunkt als er sich angeblich von den Demokröten verraten sah,die Führung des Landes an sich zu reissen,er hätte die Demokröten festsetzen und absetzen lassen können,und das Land durch eine Militäregierung wieder im Sinne des Landes handlungsfähig machen können,wer wenn nicht er.

                      Das wäre neben einem klaren Signal an das Volk und an die Armee,ein beeindruckes Zeichen gegenüber dem verlogenen Gegner gewesen.
                      Mit einer machtübernahme durch das deutsche Millitär hätte Wilson schlagartig bewusst werden müssen,das ihm das Reich nicht wie ein reifer Apfel in den Schoss fällt,sondern das es ihn und vorallem Amerika neben viel Geld das Amiland selber nicht hatte,eine Menge Amerikaner gekostet hätte,der Kriegswille der Amis wäre schon nach wenigen Wochen zusammengebrochen da ohnehin nicht sonderlich ausgeprägt.

                      Der Name Ludendorf ist in eine Reihe mit allen anderen Novemberverbrecher zu stellen.“

                      Gefällt 1 Person

    1. Also „warum“ weiß ich auch nicht, aber es ist bereits seit anderthalb Wochen nicht mehr erreichbar.
      Der Server funktioniert wohl nicht mehr. Da waren bestimmt unsere „Freunde“ wieder eifrig aktiv.

      Gefällt mir

  15. Geschätzte Freiheitskämpfer und nationale Aktivisten hinter den Bildschirmen! Wir bitten um rege Verbreitung des folgenden Verweises und des regelmäßig aktualisierten Schutzdatenblattes zur Absicherung aller echten nationalen Widerstandskämpfer: https://logr.org/xxxxxxxx

    Danke für Euren Mut, Eure Tapferkeit und Eure Treue zu unseren Vorfahren und Nachkommen!

    Möge die schwarze Sonne Euch stets den aufrechten Weg leuchten.

    Eure SELBSTSCHUTZ-Mannschaft
    https://logr.org/xxxxxx

    Gefällt mir

  16. Hallo in die Blogrunde.

    Ich hoffe, ich bin hier richtig und meine Frage kann beantwortet werden.

    Ich habe die Befürchtung, dass mein Nachname durch die Zwangspolnisierung nach dem ersten Weltkrieg eingepolnischt wurde.

    Hat hier jemand eine Idee, was ich da machen kann und ob es eine Möglichkeit gibt, die echte, deutsche Bezeichnung meines Nachnamen wiederzuerlangen.

    Leider habe ich keine weiteren Unterlagen, da mein Großvater im Krieg gefallen ist und ich über meine Urgroßeltern, väterlicherseits, keinerlei Informationen besitze.

    Gefällt mir

    1. Hallo Urdeutsch, erst einmal herzlich willkommen hier.

      So recht kann ich dir leider auch nicht helfen, da musst du wohl selbst ein bisschen Ahnenforschung betreiben. Wenn du deinen Großvater und seinen Namen kennst, dann bekommst du eventuell über das Meldeamt im Rathaus Auskunft über dessen Eltern, also deine Urgroßeltern.

      Wenn du der Überzeugung bist Deutscher zu sein, dann mache dich bitte nicht verrückt wegen deines Namens. Namen sind wie Schall und Rauch. Letztlich zählen auch die Polen zum artverwandten Blut der Deutschen.

      „Dem deutschen Blut kann daher unbedenklich auch das Blut derjenigen Völker gleichgestellt werden, deren rassische Zusammensetzung der deutschen verwandt ist. Das ist durchweg bei den geschlossen in Europa siedelnden Völkern der Fall. Das artverwandte Blut wird mit dem deutschen nach jeder Richtung hin gleich behandelt. Reichsbürger können daher auch die Angehörigen der in Deutschland wohnenden Minderheiten, z. B. Polen, Dänen usw., werden, sofern sie deutschen oder artverwandten Blutes sind und durch ihr Verhalten den Willen und die Eignung zum Dienst am deutschen Volke bekunden.“

      – „Die Bedeutung der Nürnberger Gesetze“, aus: Der Schulungsbrief I , Nr. 6 , Juni 1939, Herausgeber: Der Reichsorganisationsleiter der NSDAP –

      Gruß, Epona

      Gefällt mir

  17. Ich glaube, daß eine kleine Aufmunterung uns guttut 🙋 ❤️️

    Sieg? 1. Dollar Kürzung bedeutet Teil-Rückzug der USA aus der NATO
    Sieg? 2. Opel kehrt Heim – Das Gleiche in Grün – Citroen Zweisitzer 1922 Gelb Opel Grün
    Sieg? 3. Trump köpft Statue of Liberty – Modell war Frau aus Bayern, Illuminaten-Orden?

    Damit wir wieder heil werden: „Mein Studentenmädchen Ur-Melodie“ ❤️️

    SIEG HEIL !!! 🙋 ❤️️

    Gefällt mir

  18. Der III Weltkrieg läuft bereits – Die hinterlistige Kriegspläne der USA gegen Russland und Europa

    Das ist eine Aufklärerseite – nicht nur judtube! 卐 ⚡⚡ 🙋

    Wir danken unseren Kameradinnen und Kameraden für ihre geleistete, großartige Arbeit! ❤️️
    Wir lieben Euch und freuen uns auf Euch! ❤️️
    HEIL EUCH! 🙋

    SIEG HEIL! ⚡⚡ 🙋

    卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐

    Gefällt mir

      1. SIEG HEIL! ⚡⚡ 🙋 WIR DANKEN EUCH !!! ⚡⚡ 🙋

        卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐卐

        Gefällt mir

    1. „Der III Weltkrieg läuft bereits…“ ????

      Also ich hab noch nix mitgekriegt. Ich seh hier vom Juden-Freimaurer-Scientologen Ivo Sasek nur widerliche Kriegshetze.

      Könnt ihr es nicht mehr erwarten bis „endlich“ das Blut spritzt?

      Bitte Lena! Keinen solchen Dreck und solche Judenhetze mehr! Es reicht auch so schon aus.

      Gefällt mir

  19. Kameradinnen und Kameraden – ich bitte Euch inständigst –

    lest die Untergrundnachrichten bei TG! Es ist äußerst wichtig!
    Auch wenn das Euch „komisch“ vorkommt, es ist Die Wahrheit.

    HEIL EUCH!

    SIEG HEIL!

    HEIL HITLER!
    HEIL KAMERAD KAMMLER!
    HEIL KAMERAD ROLAND!
    HEIL ALLEN KAMERADEN!

    Gefällt mir

    1. Lena, ich habe diese Sachen schon vor Jahren gelesen und studiert. Ich habe das Alles durch. Und? Was hat sich seither verändert?
      Wir leben heute NOCH gefährlicher als vor ein paar Jahren!

      Lena, du weißt, dass ICH mir von Niemandem auf dieser Welt sagen lasse WAS Wahrheit ist, sondern ich bin stets bemüht sie für mich selbst herauszufinden und SELBST zu denken.

      Ich möchte DIR deshalb unter keinen Umständen DEINE Wahrheit wegnehmen, aber lass auch DU uns die unsrige.

      Wahrheit, die ICH als wahr akzeptiere, habe ich entweder selbst erlebt und erfahren oder es liegen mir entsprechende ECHTE Dokumente darüber vor. Aber „Behauptungen“ sind deshalb noch lange keine Wahrheit für mich. Sie „können“ zwar wahr sein, „müssen“ es aber nicht.

      Es wird verdammt viel Humbug mit diesem Thema betrieben, um uns lahmzulegen und uns zu veranlassen untätig zu bleiben. Auch ich habe schon Dinge gesehen und erlebt, die einer Erklärung bedürften und es so eigentlich nicht geben kann. Dennoch LEBEN WIR hier in einem verdammten Judensaustall, der jeder Beschreibung spottet. WIR halten unseren Kopf hin und riskieren täglich Leib und Leben. WIR müssen täglich schauen WIE wir überleben. WIR werden in den Knast gesteckt, vor Gerichte gezerrt wegen Nichtigkeiten usw. usf. NIEMAND hilft uns dabei – NIEMAND! Jedenfalls habe ICH noch keine diesbezüglichen Erfahrungen gemacht – EGAL WAS da oben rumschwirrt und wieso!

      Erst einmal müssen WIR hier überleben, sonst NICHTS. Mir hat bis jetzt noch kein Ufo dabei geholfen!!!

      Ergo, sind wir nach wie vor vollkommen ALLEIN mit unserem Leben, mit unseren Nöten, Sorgen und Ängsten, sofern man dies zulässt. Was nützen mir dabei irgendwelche Dinger, die am Himmel rumschwirren, solange sie nicht die Bullen, wenn sie vor der Haustüre stehen und einen mitnehmen wollen pulverisieren, lähmen oder zumindest hypnotisieren und in ewigem Vergessen umkehren lassen? WAS?

      Wir müssen ganz allein unseren Mann und unsere Frau stehen. NIEMAND übernimmt das für uns, NIEMAND! Verantwortung abzugeben und auf etwas Anderes zu hoffen, war noch NIE ein guter Ratgeber. Es ist Realitätsflucht und wird vom Leben hart bestraft!

      WENN wir das was kommt überhaupt überleben, und zwar aus eigener Kraft und Weisheit – WENN – dann können sie ja ruhig kommen und uns tätscheln und befehligen, aber auf unser jetziges Überleben und die Qualität unseres Lebens wird die Tatsache, dass da oben was rumfleucht KEINEN noch so geringsten Einfluss haben!

      Entweder schaffen WIR es aus eigener Kraft hier und jetzt zu überleben was da kommt oder wir sind es gar nicht wert, weil wir aus Unfähigkeit zur persönlichen Verantwortungsübernahme keine eigenen Schritte dazu unternommen haben, sondern lieber auf Hilfe von „oben“ warten. Wir warten so lange bis es vorbei ist und es KEINE Möglichkeit zum persönlichen Handeln mehr gibt, weil es kein Geld mehr gibt und man nur noch mit RFID-Chip in der Hand etwas bekommt, gleichzeitig aber damit bereits sein Todesurteil unterschrieben hat!

      JETZT ist die Zeit zum persönlichen Handeln und NICHT die Zeit zum Abwarten und nach oben glotzen. NIEMAND wird einen Menschen vor irgendetwas retten, der seine persönliche Verantwortung nicht übernimmt. Solche Menschen werden nämlich in der Zukunft keinen Platz mehr hier haben, und es will sie auch Keiner!

      Wir ALLE werden durch eine schwere Zeit gehen müssen, und NUR die Vorbereiteten werden sie überleben, denn NUR sie werden der Same für eine neue Zukunft sein können. Es braucht in der Zukunft keine Schmarotzer mehr, die ihre Hände in den Schoß legen und den lieben langen Tag nach oben glotzen und darauf warten, dass die Lebensmittelpakete und gefüllten Wasserbehälter wie Manna vom Himmel fallen. Das wird nämlich NICHT geschehen!

      „In uns selbst allein liegt die Zukunft des Deutschen Volkes …“ A.H.

      „Kapitulieren werden WIR nicht!“

      Heil Gaskammertemperatur!

      Gefällt mir

  20. HEIL HITLER !!!
    UNSEREM GROSSEN FÜHER SEI EWIG DANK !!!

    HEIL UNSEREN AHNEN !!!
    DIE DA KÄMPFEN FÜR UNS SEI EWIG DANK !!!

    SIEG HEIL !!!

    Gefällt mir

  21. Einer Ansprache von Großadmiral Dönitz im Oktober 1944 vor Marinekadetten in Laboe bei Kiel entnehmen wir folgende Sätze:

    „Die deutsche Kriegsmarine hat in der Zukunft noch eine besondere Aufgabe zu erfüllen…. Die deutsche Kriegsmarine kennt alle Schlupfwinkel der Meere und es wird ihr ein leichtes sein, den Führer im äußersten Notfall dorthin zu bringen, wo er in aller Ruhe seine letzten Vorbereitungen treffen kann.“

    Und schon 1943 soll Dönitz folgendes geäußert haben:
    „Die deutsche U-Bootflotte ist stolz ein irdisches Paradies, eine uneinnehmbare Festung für den Führer gebaut zu haben, irgendwo in der Welt.“

    Erinnern wir uns dabei an die Worte Martin Bormanns laut einem Interview in der ‚Zig-Zag’ in Santiago de Chile vom 19.6.1947:

    „Wir kommen wieder, aber in einer Form, die die Welt nie vergessen wird!“

    http://www.hohle-erde.de/cgi-bin/yabb/YaBB.pl?num=1254431144/99

    Gefällt mir

    1. Dönitz soll …, Dönitz soll…, Dönitz soll…!

      Er HAT es aber auf das Schärfste in einem privaten Interview dementiert! Er sagte, dass er so etwas NIE gesagt hat!

      Der Führer „soll“ angeblich auch viel gesagt und befohlen haben, und es sind alles nur Lügen, Lügen, Lügen der Juden.

      Zum absolut allerletzten Mal.

      Es reicht!!!

      Gefällt mir

  22. Schade, liebe Annette, doch die nächste Zukunft wird es zeigen, daß es so ist.

    Heil Dir Annette!
    Lieben Gruß!
    Lena

    HEIL HITLER!

    SIEG HEIL!

    Gefällt mir

    1. Ja, liebe Lena. Die Zukunft wird zeigen WAS kommt.

      Solltest DU recht behalten, dann habe ich mich JETZT geirrt, würde mich aber dennoch sehr über diesen Irrtum freuen.

      Sollte ICH aber recht behalten, dann wirst DU, liebe Lena, in ein so gigantisch tiefes Loch fallen, aus dem du wahrscheinlich so schnell nicht wieder herauskommst.

      Weißt du Lena, man kann das alles ja im Hinterkopf behalten. Es gibt wohl keinen Einzigen von uns, der sich nicht darüber freuen würde, wenn plötzlich das „Manna“ vom Himmel fällt. Doch all diese Einzelnen warten jetzt schon Jahr um Jahr, um Jahr usw. und immerfort, und es gibt weiterhin NICHTS als Vermutungen, Spekulationen und Behauptungen.

      Soll ich dir mal was verraten, über das ich mich so noch nie geäußert habe?

      Ich glaube eher an Außerirdische in den Scheiben als an Reichsdeutsche. Es gibt aber auch sehr, sehr viele Regierungsobjekte, mit denen weder DU, noch sonst jemand gerne in Kontakt kommen würde, weil man es nicht überlebt.

      Es ist sehr schade um dich Lena. Es ist sehr schade, dass du so dermaßen den Boden unter den Füßen verloren hast. Im Moment schwebst du noch, doch der Sturz der Ernüchterung kann gewaltig tief und schmerzhaft sein. Glaube mir, ich wünsche es dir nicht, doch Jeder macht eben seine eigenen Lernerfahrungen, die er persönlich braucht.

      Heil dir Lena!

      Gefällt mir

    2. Lena

      Die Annette hat da schon recht wenn sie dich bremst . Wir können diese dinge nicht 100% sicher prüfen im russischen Archiv habe ich auch ein Dokument gefunden das vom 20.2.1945 stammt

      Betr. Atlantikversorgung . Für „hast“ 2 und 3 , 5Millionen Peseten nach Botschaft Madrid bereitstellen.

      Nur das Dokument war auf der letzten Seite des Archivs das letzte Blatt obwohl sonst alles durcheinander ist.
      Sollte man es finden???

      Selbst wenn das alles stimmt könnten sie nicht einfach kommen um uns zu befreien sie müssten gegen Amerika die Nato vielleicht auch gegen Russland und vor allen auch gegen die BRD usw. antreten.
      Ein Volk das nicht befreit werden will ist schwer zu befreien. Es kommt auf alle fälle auf uns an das wir so viel Menschen wie möglich zum nachdenken und aufwachen bekommen sollten dann die Absetzbewegung uns zur Hilfe kommen gut, wenn nicht werden wir uns selbst befreien.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.