7 thoughts on “Feuersturm Dresden 1945

  1. Man sollte prinzipiell gar nicht darauf achten, wie die BRD Medien das Thema Dresden behandeln, denn wir wissen ja, wer die Direktiven gibt. Aber wenn man bedenkt, dass Dresden zu damaliger Zeit über 600 000 Einwohner hatte, und nochmal mindestens 500 000 Flüchtlinge aus den östlichen Länder, zu behaupten, es seien bei einer totalen Flächenzerstörung – bis 25 000 Menschen umgekommen, ist nicht nur eine dreiste Lüge, sondern eine Opferverhöhnung ohnegleichen. 25 000 Menschen sind der Durchschnitt einer Demonstration der Pegida!! Jeder halbwegs intelligente Mensch kann daraus schließen, wie glaubhaft und überzeugend „unsere“ Presse ist!!

    Gefällt 3 Personen

  2. Churchill:
    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

    „Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

    „Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“

    “Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”

    “Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
    von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
    Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.”

    “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.”

    “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.“

    “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja, zu einer Wüste.”

    “Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.”

    “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”

    Und was hatten die Briten von diesem Wahnsinnigen? Er gewann den Krieg, trieb das Land in den Bankrott und verlor das Empire. Was fuer ein Held…

    Gefällt mir

    1. @natureparkuk

      Dieses wäre alles nicht nötig geworden wenn man den weisen Engländern, Amerikanern etc nicht durch lügende Judenpropaganda die Köpfe verdreht hätte.

      Für den unsagbar schädlichen Multikulti, für Rassenmischung welches Blutschande ist, für Wüsten“religionen“ welche Lügenideologien sind, haben sich Briten und Amerikaner missbrauchen lassen und nun erkennen sie ansatzweise ihren verderblichen Fehler auf der falschen Seite, gegen ein Brudervolk, gekämpft zu haben.

      Dafür, für dieses unsägliche Gebilde welches Engländ heute ist, habe wir nicht gekämpft, sagen WK II-Veteranen !

      Hm… Mann hat es ihnen nur nicht gesagt, daß Sie genau dafür kämpften !!

      Gefällt 3 Personen

      1. @ Frank

        Genau aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass einzig und allein das internationale Judentum der Sieger beider Weltkriege ist, kein anderes Land oder Volk! Ich bin auch überzeugt, dass vor allem England für seine Dummheit noch Rechnung tragen wird, denn 1940, spätestens 1941 hätte der Krieg beendet werden können, wenn sich England nicht wie eine Hure benommen hätte! Man erntet, was man sät, darum würde es mich nicht überraschen, wenn England noch seine „Befreiung von oben“ erhält. Klar, es wird sehr viele Unschuldige treffen, aber anders war es auch nicht im Deutschen Reich 1940 – 1945.

        Gefällt 3 Personen

  3. schwertasblog

    (Das obige, 14 Minuten lange Video, das mit einem dreiminütigen Abschnitt mit Szenen aus dem unzerstörten Dresden beginnt, ist mit Kevin Alfred Stroms Radiosendung von American Dissident Voices zu seinem Dresden-Artikel vertont.)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.